Die Lese erfolgt Parzelle für Parzelle von Hand, wenn der perfekte Reifegrad erreicht ist. Die Trauben werden von den Weinlesern am Stock vorsortiert.

Im Kesselraum erfolgen zwei Sortierdurchgänge, vor und nach Entfernung der Kämme, um die Fruchtqualität zu optimieren.

Die alkoholische Gärung erfolgt in kleinen Beton-Kesseln, getrennt nach Rebsorten und Parzellen, anschließend folgt eine zwei-bis dreiwöchige Maischung des Safts zusammen mit der Fruchthaut.

Danach wird der Vorlauf entnommen und sorgfältig von dem Saft aus der Pressung getrennt. Es folgt die zweite - malolaktische - Gärung Rebsorte für Rebsorte, je nach Qualität der Weinchargen in Holzfässern oder Kesseln.


Die Ernte wird in Eichenfässer abgefüllt (50% neues Holz).

Während der 18-monatigen Kellerbehandlung werden die Weine bei den "feinen" Abstichen im Abstand von etwa drei Monaten langsam verschnitten.

Durch den Kontakt mit den Feinhefen und den Tanninen der Eiche erhalten sie die Struktur und die Komplexität, die sie zu Lagerweinen, deren Qualität durch Lagerung im Laufe der Zeit zunimmt, werden lässt.




Auf dem Gut können bis zu 100.000 Flaschen hergestellt werden.

1986 wurde ein zweiter Wein mit der geschützten Ursprungsbezeichnung Pomerol, der Hospitalet de Gazin, geschaffen, um die Auslese der Ernte Château GAZIN vorzubehalten.



Nach seiner Abfüllung auf dem Weingut wird der Wein über Händler aus dem Bordeaux-Gebiet in Holzkisten in die ganze Welt verschickt. 86% der Produktion von Château GAZIN gehen an Weinliebhaber im Ausland.